Und was können wir für Sie tun?

Für die Terminvereinbarung bitten wir Sie, uns telefonisch zu kontaktieren. Wir freuen uns aber auch, wenn Sie uns in unseren Praxisräumen besuchen. Sie finden uns in der Galerie Borneplatz in unmittelbarer Nähe zum Busbahnhof von Rheine. Und nur 150 Meter vom Hauptbahnhof entfernt. Vom Gleis des Hauptbahnhofs ist unsere Praxis barrierefrei zu erreichen. Falls Sie mit dem Auto anreisen, können Sie gerne auf dem öffentlichen Parkplatz „Am Klostergarten“ oder in einem der umliegenden Parkhäuser parken. So oder so, wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Kontaktdaten

Praxis für Zahnheilkunde und
mikroskopische Endodontie

Poststraße 2
48431 Rheine

Telefon +49 5971 91499-19
Telefax +49 5971 91499-29

ed.en1565602704iehr-1565602704ednuk1565602704liehn1565602704haz@t1565602704katno1565602704k1565602704

Sprechzeiten

Montag + Dienstag:
8 – 13 Uhr | 15 – 19 Uhr

Mittwoch:
8 – 14 Uhr

Donnerstag:
8 – 13 Uhr | 15 – 18 Uhr

Freitag:
8 – 13 Uhr | 14 – 18 Uhr

Im Notfall

Sicher handeln – schnelle Hilfe im Notfall!

Bei ausgeschlagenen Zähnen oder Zahnfragmenten darf die Wurzeloberfläche nicht austrocknen. Der Zahn muss so schnell wie möglich in ein geeignetes Transportmedium gelegt werden:

  • Am besten geeignet: SOS Zahnbox, Dentosafe
  • Geeignet (nur für wenige Stunden): kalte H-Milch, Frischhaltefolie
  • Ungeeignet: Kochsalzlösung, Speichel, Wasser

Kontaktieren Sie uns unverzüglich, so können Sie die Heilungschancen vergrößern.

Bei komplett ausgeschlagenen Zähnen oder Zahnfrakturen:

  • Bewahren Sie bitte Ruhe.
  • Wenn Sie schnell zu uns kommen, können wir den Zahn wieder einpflanzen. So bleibt Ihr natürlicher Zahn erhalten.
  • Wenn der Zahn dreckig ist, waschen Sie ihn 10 Sekunden lang unter fließendem Wasser ab. Keinesfalls mit der Zahnbürste o.Ä. putzen.
  • Idealerweise „stecken“ Sie den Zahn zurück in das Loch im Knochen. Wenn das Zurücksetzen nicht möglich ist, halten Sie den Zahn feucht! Legen Sie den Zahn oder die Fragmente am besten in eine Dentosafe- oder SOS Zahnrettungsbox. Sollte die nicht zur Verfügung stehen, nutzen Sie kalte H-Milch oder schlagen Sie den Zahn in Frischhaltefolie ein. Wichtig ist, dass Sie schnell handeln. Eine Trockenzeit von mehr als 5 Minuten verschlechtert die Prognose für den Zahnerhalt erheblich.
  • Suchen Sie unsere Zahnarztpraxis auf und weisen Sie bereits am Telefon auf die Notfallsituation hin. So kann sich unser Praxisteam auf Ihre Ankunft vorbereiten.

„Bei Lageveränderungen von Zähnen:

  • Bewahren Sie bitte Ruhe.
  • Suchen Sie unsere Zahnarztpraxis auf und weisen Sie bereits am Telefon auf die Notfallsituation hin. So kann sich unser Praxisteam auf Ihre Ankunft vorbereiten.
  • Bewahren Sie bitte Ruhe.
  • Waschen Sie die Wunde unter fließendem Wasser.
  • Stoppen Sie die Blutung mit einer Gaze- oder Mullkompresse für 5 Minuten.
  • Suchen Sie unsere Zahnarztpraxis auf und weisen Sie bereits am Telefon auf die Notfallsituation hin. So kann sich unser Praxisteam auf Ihre Ankunft vorbereiten.
  • Nach den meisten Zahntraumata ist eine exzellente Mundhygiene entscheidend für den Therapieerfolg, um eine bakterielle Infektion zu verhindern. Verzichten Sie in der ersten Zeit auf klebrige Nahrung und putzen Sie bei Ihrem Kind unbedingt sorgfältig die Zähne nach.
  • Sollten wir Ihnen Medikamente verschrieben haben, halten Sie die empfohlenen Einnahmen ein!
  • In vielen Fällen ist nach einem Zahntrauma eine weiche Kost angenehmer. Flüssige Nahrung ist in der Regel nicht notwendig.
  • Um mögliche Komplikationen wie Resorptionen oder Knochenentzündungen frühzeitig zu erkennen, binden wir Patienten, die ein Zahntrauma erlitten haben, in unseren Traumarecall ein.
  • Diese Kontrolltermine sollten Sie unbedingt – auch bei subjektiver Beschwerdefreiheit – einhalten.
  • Viele Komplikationen sind nur im Röntgenbild erkennbar.
  • Wir empfehlen meistens Kontrollen nach einer und vier Wochen sowie nach drei, sechs und zwölf Monaten. Anschließend sind jährliche Kontrollen über die nächsten fünf Jahre sinnvoll.

Zahnunfälle können immer passieren. Entscheidend für die Prognose einer Unfallbehandlung ist neben der Art des Traumas vor allem die Erstversorgung. Um im Fall der Fälle schnell und richtig handeln zu können, haben wir einige Tipps für Sie:

  • Das Risiko für Zahnunfälle ist besonders hoch bei Kindern zwischen 8 und 12 und bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
  • Haben Sie Kinder im Alter von 8 – 12 Jahren? Dann schaffen Sie sich in der Apotheke eine SOS Zahnbox oder eine Dentosafe-Box an. Nehmen Sie diese Zahnrettungsbox bei Familienausflügen, bei Radtouren oder im Urlaub mit.
  • Ist Ihr Kind in einem Sportverein? Fragen Sie die Jugendbetreuer, ob eine Zahnrettungsbox vorhanden ist. Gerne geben wir auch Hilfestellung bei Fragen zur Erstversorung.
  • Viele Zahnunfälle passieren in Schwimmbädern und leider haben nicht alle Schwimmanstalten eine Zahnrettungsbox. Nehmen Sie eine Zahnrettungsbox zum Schwimmen mit, um im Notfall Ihrem Kind schnell helfen zu können.
  • Übt ihr Kind eine Risikosportart aus? Hockey, Eishockey und Kontaktsportarten wie Kampfsport, Boxen oder American Football haben ein hohes Risko für Zahnunfälle. Ein Sportmundschutz kann einen Unfall nicht verhindern, ein guter Sportmundschutz beeinflusst aber die Art eines Traumas und kann das Verletzungsbild erheblich lindern. Ein Sportmundschutz sollte von einem Zahnarzt individuell angefertigt werden.
  • Notieren Sie sich wichtige Telefonnummern in ihrem Handy, die Sie im Notfall anrufen können, z. B. unsere Praxisnummer, die Nummer des zahnärztlichen Notdienstes oder auch unsere E-Mail-Adresse, um möglichst schnell Hilfe zu erhalten.

Anfahrt

Ihre Ausgangsadresse

Ihre Zieladresse

Poststraße 2, 48431 Rheine